Vom Arzt verordnete Naturtrips sollen bei der Therapie von chronischen Erkrankungen unterstützen

Seit Oktober 2018 können Ärzte auf den schottischen Shetlandinseln ihren Patienten Aktivitäten an der frischen Luft verordnen: Strandspaziergänge, Wanderungen und Vogelbeobachtungen etwa. Das Programm wurde vom Nationalen Gesundheitsdienst zusammen mit der König­lichen Gesellschaft für Vogelschutz entwickelt. Letztere hat einen Kalender mit Vorschlägen für jeden Monat erarbeitet. Für Januar zum Beispiel: "Geh raus, egal bei welchem Wetter, und spür Wind und Regen auf deinem Gesicht; such Seegras nach einem Weststurm; mach einen Ausflug zu einem prähistorischen Turm." Die verordneten Naturtrips sollen dazu beitragen, chronische Krankheiten zu verhindern und zu therapieren, etwa Bluthochdruck und übersteigerte Ängste.

 
20.02.2019, Bildnachweis: iStock/pxlsjpeg