Wer gerne scharf isst, unterstützt damit möglicherweise sein Immunsystem. Darauf deuten zumindest Forschungsarbeiten hin

Scharfe und saure Geschmacksstoffe regen nicht nur Appetit und Verdauung an – sie stärken offenbar auch die körpereigenen Abwehrkräfte. Wie Lebensmittelchemiker der Technischen Universität München im Fachmagazin Journal of Agricultural and Food Chemistry schreiben, aktivieren sie bestimmte Abwehrstoffe im Speichel. Die Forscher haben Effekte verschiedener Geschmacksstoffe auf die Speichelzusammensetzung untersucht. 6-Gingerol, ein Scharfstoff aus Ingwer, erhöhte die Menge des keimtötenden Hypothiocyanats im Speichel um das Dreifache, Zitronensäure verzehnfachte den Gehalt an Lysozym. Dieses Enzym wirkt antibiotisch, indem es die Zellwand vieler Bakterien zerstört.

 
06.10.2018, Bildnachweis: istock/toeytoey2530