Im ersten Jahr nach der Zulassung haben Corona-Impfstoffe weltweit rund 20 Millionen Menschen vor dem Tod bewahrt

Zu diesem Ergebnis kommt ein Team des Imperial College London. Die Impfungen hätten die Zahl der ohne Impfung erwarteten Todesfälle mehr als halbiert. Die Analyse basiert auf Impf- und Sterbedaten aus 185 Ländern. Wo diese Daten nicht verfügbar waren, waren Daten zur Übersterblichkeit und Schätzungen maßgeblich. Die Forschenden bezogen nicht nur Impfungen selbst ein, sondern rechneten auch damit, dass Geimpfte weniger Menschen in ihrer Nähe ansteckten als Ungeimpfte.

Bildnachweis: iStockphoto/ K_E_N