Bringt es etwas, nur an den Wochenenden Sport zu machen und zu trainieren?

Nur an den Wochenenden Sport machen und trainieren – bringt das überhaupt etwas? Ja! Selbst, wenn unter der Woche keine Zeit dafür geblieben ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, an der sich rund 350 000 US-Amerikanerinnen und -Amerikaner in ihren 40ern beteiligt haben. Eine Gruppe der Teilnehmenden trainierte intensiv für 75 Minuten an zwei aufeinander folgenden Tagen. Die andere Gruppe trieb zwar bis zu 150 Minuten pro Woche Sport, dafür waren die Übungen moderater und das Training auf mehrere Tage verteilt. Dabei zeigte sich, dass für die Gesundheit ähnlich positive Effekte bestehen – egal, ob wir seltener und dafür intensiver Sport treiben oder häufigeres, sanftes Training bevorzugen. Im Vergleich zur Kontrollgruppe sank in beiden Sportgruppen das Sterblichkeitsrisiko um acht bis 15 Prozent. Auch die Wahrscheinlichkeit, an Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben, war in beiden Sportgruppen ähnlich stark verringert. Die Forschenden sahen aber einen Zusammenhang zwischen der Dauer des Trainings und der Intensität. Je kürzer die Trainingsdauer währt, desto anstrengender sollte es sein, um denselben Effekt zu erzielen. Egal, ob Sie nur am Wochenende Zeit für Sport haben oder sich auch unter der Woche fit halten: Wichtig ist, dass Sie regelmäßig aktiv sind.

Bildnachweis: istock/E+/Ryan JLane