Lange ein Rätsel: Wer anderen hilft, bleibt geistig länger fit und senkt sein Demenzrisiko

Wer anderen hilft, bleibt geistig länger fit und senkt sein Demenzrisiko. Woran das genau liegt, war Forschenden lange ein Rätsel. Ein Team aus Japan ist der Sache nun etwas näher gekommen. Es befragte rund 8700 Seniorinnen und Senioren und untersuchte deren Gehirne. Dabei stellte es fest: Bestimmte Hirnbereiche, beispielsweise der Hippocampus, der für das Gedächtnis zuständig ist, waren bei Personen, die sich sozial engagierten, größer. Laut den Forschenden deutet das darauf hin, dass Helfen der Hirnalterung entgegenwirkt.

Bildnachweis: iStockphoto/solvod