Studie: Brüder und Schwestern tragen zu einer gesunden Kindesentwicklung bei

Brüder und Schwestern tragen zu einer gesunden Kindesentwicklung bei, das zeigt die Studie eines Leipziger Forschungsteams. Es begleitete 373 Mutter-­Kind-Paare von der Schwangerschaft bis zum zehnten Lebensjahr des Kindes. Anhand von Fragebögen schätzten die Mütter ihr ­eigenes Stressempfinden und das Verhalten ihrer Kinder ein. Ergebnis: Vor ­allem Kinder mit älteren Brüdern und Schwestern entwickeln seltener Auffälligkeiten wie etwa Aggressionen oder Ängste. Die Geschwister reduzieren Stress und verstärken das psychische Wohlbefinden. Mit ihnen könnten Kinder lernen, Probleme zu lösen, die Gefühle anderer wahrzunehmen und zu verstehen, heißt es in der Studie.

Bildnachweis: iStockphoto/MNStudio