Studie untersucht Erfolg von digitalen Angeboten von Hebammen

Durch die Corona-Pandemie haben Hebammen ihre Kurse und Beratungen verstärkt digital angeboten. Wie kamen diese Angebote bei den Schwangeren an? Das untersuchte eine Studie von BARMER, Deutschem Hebammenverband und der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Von den rund 1800 befragten und bei der BARMER versicherten Frauen hatten knapp 40 Prozent digitale Leistungen wie Geburtsvorbereitungskurs oder Beratungen in der Schwangerschaft genutzt, im Wochenbett waren es knapp 29 Prozent. Die Mehrheit befand die digitale Betreuung als „sehr gut“ (74 Prozent) oder „gut“ (knapp 19 Prozent). Zum Teil wurden sowohl digitale als auch persönliche Betreuung genutzt. Fazit der Studie daher: Digitale Angebote könnten auch nach der Pandemie eine positive Ergänzung zu Angeboten in Präsenz sein.

 
04.02.2022, Bildnachweis: istock/E+/kupicoo