Was beim Trösten hilft? Dafür gibt der Berufsverband der Kinder­ und Jugendärzte einen Rat

Es ist zwar nur ein kleiner Piks, trotzdem kann eine Impfung Kindern Angst und Unbe­hagen bereiten. Was hilft beim Trösten? Der Berufsverband der Kinder­ und Jugendärzte gibt folgenden Rat: In der ersten Minute nach dem Spritzen sei es wich tiger, sein Kind in den Arm zu nehmen oder zu streicheln, als gleich mit ihm zu sprechen. Vor allem klei­nere Kinder seien direkt nach der Immuni­sierung noch erschreckt und womöglich gar nicht aufnahmefähig für die Worte. Darauf deute auch eine Studie aus Kanada an rund 300 Kindern zwischen vier und sechs Jahren hin. Demnach beruhigen sich 75 Prozent der Kinder binnen der ersten zwei Minuten.

 
30.11.2021, Bildnachweis: iStock/MarianVejcik