Schwangere Frauen müssen keine negativen Langzeitfolgen für ihre Kinder fürchten bei einer Grippeimpfung

Schwangere Frauen müssen keine negativen Langzeitfolgen für ihre Kinder fürchten, wenn sie sich gegen Grippe impfen lassen. Das ergab eine Studie in der kanadischen Provinz Nova Scotia. Laut der Krankenregisterdaten von 28 255 Kindern erkrankte der Nachwuchs von geimpften Müttern nicht häufiger an Asthma, Mittelohrentzündung und anderen Leiden als die Kinder ungeimpfter Mütter.

 
11.11.2021, Bildnachweis: istock/ Prostock-Studio