„Prädiabetes“: Blutzuckerwerte höher als normal, aber für Diagnose Typ-2-Diabetes noch nicht hoch genug

Von "Prädiabetes" sprechen Experten, wenn die Blutzuckerwerte zwar höher als normal, aber für die Diagnose Typ-2-Diabetes noch nicht hoch genug sind. Auch in diesem Vorstadium steigt bereits das Risiko für Herz- und Gefäßprobleme. Das bestätigt eine US-Studie mit fast 26 000 Teilnehmern. Menschen mit Prädiabetes erlitten im Zeitraum von 14 Jahren fast doppelt so oft einen Herzinfarkt oder Schlaganfall wie Menschen mit normalen Zuckerwerten. Weil erhöhte Werte schon frühzeitig die Gefäße schädigen können, sind regelmäßige Kontrollen und rasches Gegensteuern besonders wichtig.

 
10.11.2021, Bildnachweis: istock/pcruciatti