Eine Studie zeigt: Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes in Großbritannien in den drei Monaten nach dem ersten Lockdown im März 2020 mit besseren Blutzuckerwerten

Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes in Großbritannien hatten in den drei Monaten nach dem ersten Lockdown im März 2020 bessere Blutzuckerwerte als in den drei Monaten davor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Kinderklinik Sheffield. Kindern und Eltern fiel es offenbar leichter, den Diabetes zu Hause zu managen als in der Schule und im sonstigen sozialen Umfeld. Für die Forscher ein Anlass, darauf hinzuweisen, dass Kinder mit Typ 1 im Alltag außer Haus besondere  Unterstützung brauchen, etwa von Lehrern und anderen Personen, die sie betreuen — und dass diese Unterstützung verstärkt werden sollte. Auch in Deutschland läuft die Betreuung von Kindern mit Diabetes in Schulen und Kindergärten nicht immer rund.

 
01.09.2021, Bildnachweis: istock / vgajic