Studie zeigt: Musik kann dem Gedächtnis auf die Sprünge helfen

Ob Pop, Jazz oder Klassik: Musik kann unserem Gedächtnis auf die Sprünge helfen. Das gilt besonders, wenn man selbst ein Instrument spielt oder singt – aber auch, wer nur einer Platte lauscht, profitiert von dem Kick für den Kopf. Das berichten amerikanische Forscher, die Daten von zwei US-Altersstudien mit knapp 4600 Teilnehmern analysiert haben. Demnach fördert Musik in allen Spielarten das episodische Gedächtnis – unsere Fähigkeit, Szenen aus der Vergangenheit wachzurufen. Die Wissenschaft ist an dem Thema schon länger dran. 2018 etwa zeigte ein Experiment: Wer täglich zwölf Minuten klassische Musik hörte – sei es Bach oder Vivaldi –, schnitt in Tests zu Aufmerksamkeit und Arbeitsgedächtnis besser ab.

 
18.08.2021, Bildnachweis: iStock/gerenme