Fleischkonsm pro Kopf und Jahr in Deutschland aktuell so gering wie noch nie seit der Berechnung

Mit 57,3 Kilogramm pro Kopf und Jahr ist der Fleischverzehr in Deutschland aktuell so gering wie noch nie seit Beginn seiner Berechnung 1989. Das besagt die vorläufige Versorgungsbilanz Fleisch des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft. Am stärksten gesunken ist demnach der Verzehr von Schweinefleisch, fast ein Kilogramm weniger wurden davon im Schnitt 2020 gegessen. Dafür war der Appetit auf Geflügelfleisch wieder ein klein wenig größer - plus 180 Gramm, besagt die Bilanz. Zurückgegangen wiederum ist auch die Fleischproduktion selbst: um 1,6 Prozent oder um ein Schlachtgewicht von 8,5 Tonnen.

 
06.08.2021, Bildnachweis: iStock/bjones27