Studien zeigen: Selbst pflegebedürftige Menschen und Patienten mit Lungenleiden wie COPD haben keine Probleme mit der Luft

Bekommt man mit Mund-Nasen-Schutz zu wenig Sauerstoff? Das Gerücht kommt immer wieder auf. Doch Studien zeigen: Selbst pflegebedürftige Menschen und Patienten mit Lungenleiden wie COPD haben keine Probleme mit der Luft – die Sauerstoffwerte im Blut sind mit Maske ähnlich gut wie ohne. "Beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes atmen viele jedoch stärker durch den Mund", beobachtet Apotheker Falk S. Glamsch aus Sulzbach-Rosenberg. "Das kann die Schleimhäute austrocknen." Auch spreche man mit Maske oft lauter. Rat des Apothekers: "Bitte viel trinken, am besten Wasser oder Kräutertee. Bei hartnäckigen Beschwerden helfen Lutschtabletten, die einen Schutzfilm im Rachen bilden."

 
09.03.2021, Bildnachweis: istock/RealPeopleGroup