Preise für ­Arznei­mittel sinken um 16 Prozent zwischen 2004 und 2019

Während die Preise für Konsumgüter zwischen 2004 und 2019 um 24 Prozent stiegen, sanken die Preise für ­Arznei­mittel im gleichen Zeitraum um 16 Prozent. Einer der Gründe sind ­Festbeträge, die von der ­gesetzlichen Krankenversicherung ­erstattet werden. Weil teure Medikamente für Patienten Aufzahlungen bedeuten können, senken Hersteller wirkstoffgleicher ­­Präparate, sogenannter Generika, ihre Preise, wenn sie über dem Fest­betrag liegen. Sehr preisgünstige Generika gibt es für Versicherte einiger Krankenkassen ohne Zuzahlung. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung danach!

 
30.12.2020, Bildnachweis: istock/tashechka