Eine Studie zeigt: Wer im Alltag häufig lacht, kommt ­womöglich besser mit Stress zurecht

Wer im Alltag häufig lacht, kommt ­womöglich besser mit Stress zurecht. Dabei scheint die Wirkung dieses Stress-Puffers nicht von der Intensität des Lachens abzuhängen. Dies berichtet ein Forscherteam der Fakultät für Psychologie an der Universität Basel im Fachblatt PLOS ONE. Im Schnitt lachen Menschen 18-mal am Tag, meist in Interaktion mit anderen. In Phasen, in denen die Studienteilnehmer besonders häufig lachten, berichteten sie bei belastenden Situa­tionen auch über geringere Anspannungs­symptome. Die Grundlage der Analyse waren Daten von 41 Psychologiestudierenden, davon 33 Frauen, im Durchschnittsalter von knapp 22 Jahren.

 
01.12.2020, Bildnachweis: istock/Pixelfit