Ein Test auf nicht sichtbare Blutspuren im Stuhl gehört zur Früherkennung von Darmkrebs

Ein Test auf nicht sichtbare Blutspuren im Stuhl gehört zur Früherkennung von Darmkrebs. Ab 50 Jahren haben gesetzlich Versicherte einen Anspruch darauf, doch nur ungefähr zehn Prozent nutzen ihn. Wird der Einladung zur Früherkennung aber gleich der Stuhltest oder eine Bestellmöglichkeit dafür beigelegt, erhöht sich die Nutzerzahl auf fast 30 Prozent. Ein Erinnerungsschreiben steigert die Teilnahme zusätzlich, ergab eine Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums mit über 17 000 Versicherten. Gut 60 Prozent der Menschen mit auffälligem Befund gingen dann zur Darmspiegelung: Bei 40 Prozent wurden Krebs­vorstufen, bei 20 Prozent fortgeschrittene Veränderungen entdeckt – und gleich entfernt.

 
14.10.2020, Bildnachweis: istock / Nerthus