Eine Studie geht folgender Frage nach: War der Lockdown für unseren Schlaf von Vorteil?

Kein Pendeln, flexiblere Arbeitszeiten, weniger Freizeitstress und mehr Zeit zum Ausruhen: War der Lockdown für unseren Schlaf von Vorteil? Ja und nein, stellt eine Umfrage der Universität Basel fest, an der 435 Menschen aus der Schweiz, Österreich und Deutschland teilnahmen. Drei Viertel der Befragten schliefen demnach während der Beschränkungen 50 Minuten länger. "Das legt nahe, dass die Schlaf-wach-Muster der Befragten sich weniger an externen oder sozialen Rhythmen und stattdessen eher an inneren biologischen Signalen orientierten", sagt die Studienautorin Dr. Christine Blume. Die wahrgenommene Schlafqualität hingegen verschlechterte sich aufgrund der belastenden Situation.

 
08.10.2020, Bildnachweis: istock/FreshSplash