Eine Studie zeigt: Wohl kein Baby-Boom aufgrund des Lockdowns

Während des Lockdowns hatten Paare wesentlich mehr Zeit als üblich füreinander. Aber wird es diesen Winter gleich einen Babyboom geben? Wohl nicht, wie Forscher der Universität Florenz im Fachblatt Journal of Psychosomatic Obstetrics and Gynecology berichten. Die italienischen Wissenschaftler befragten dazu 1482 Personen, die seit mindestens zwölf Monaten in einer festen Partner­schaft waren. Das Ergebnis: Mehr als ein Drittel der Befragten, die vor der Krise ein Kind wollten, haben es sich wegen des Corona­virus zunächst anders überlegt. Dem gegenüber stehen lediglich elf Prozent der Befragten, die während der Krise einen Kinderwunsch entwickelt haben. Die Zahlen sprechen also eher gegen einen Babyboom.

 
11.09.2020, Bildnachweis: istock/StefaNicolic