Die Beratung in der Apotheke vor Ort verhindert, dass mögliche Nebenwirkungen eines rezeptfreien Mittels Patienten schaden

29 000 Patienten pro Tag verlangen in deutschen Apotheken ein Mittel, das für sie nicht geeignet ist, hat eine Befragung der Bundesapotheker­­vereinigung ABDA ergeben. Ungeeignet heißt: Es passt nicht zu ärztlich  verordneten Medikamenten, oder das Mittel wirkt sich auf andere Grund­erkrankungen ungünstig aus. Die pharmazeutische Beratung in der Apotheke vor Ort verhindert, dass mögliche Nebenwirkungen eines rezeptfreien Mittels Patienten schaden.

 
22.05.2020, Bildnachweis: iStock/Alvarez