Drei Fachgesellschaften legen eine konkrete Obergrenze für den täglichen Konsum von Zucker fest

Zu viel Zucker ist ungesund. Aber was ist zu viel? Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine konkrete Obergrenze für den täglichen Konsum des süßen Stoffs festgelegt. Nach einem Konsen­sus­papier der Deutschen Adipositas Gesellschaft, der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind maximal 50 Gramm genug – inklusive der in Fertigprodukten versteckten Zuckerarten. Das entspricht etwa zehn Prozent eines täg­lichen Bedarfs von 2000 Kilo­kalorien. Sehr kritisch bewerten die Fach­gesellschaften den Konsum zuckerhaltiger Getränke. In Deutschland nehmen Jugend­liche und junge Erwachsene unter anderem dadurch sehr hohe Mengen Zucker auf (bis zu 18 Prozent des täg­­lichen Kalorienbedarfs). Gesünder: Wasser oder ungesüßter Tee und eine vollwertige Ernährung.

 
03.06.2019, Bildnachweis: istock/Yelena Yemchuck