Mit einer neuen Methode wollen Forscher bestimmen, wann sich ein Schlaganfall genau ereignet hat. Das ist wichtig für die Therapie

Forscher aus Münster und Lübeck entwickelten ein Verfahren, mit dem sie errechnen können, wann sich ein Schlaganfall ereignet hat. Oft weiß man das nicht, weil Patienten und Angehörige erste Symptome nicht beachtet haben oder weil der Gehirnschlag im Schlaf passierte. Für den Erfolg der Therapie ist das Zeitfenster jedoch entscheidend. Die Mediziner werten Schattierungen aus, die sich bei einer speziellen Methode der Computertomografie zeigen. Daraus berechnen sie Wassereinlagerungen, die einen Hinweis liefern auf die seit dem Schlaganfall vergangene Zeit. Momentan ist dieses Vorgehen für den klinischen Alltag noch zu aufwendig, so die Einschätzung des Koautors der Studie. Die Wissenschaftler arbeiten aber bereits an einer einfacheren Technik.

 
13.05.2017, Bildnachweis: Thinkstock/AbleStock