Depressionen begünstigen Herz-Kreislauf-Krankheiten, ergab eine Studie

Fast genauso schlecht für das Herz wie Übergewicht und hohe Cholesterinwerte sind Depressionen. Das fanden Münchner Wissenschaftler bei der Auswertung der Daten von 3428 männlichen Patienten im Alter zwischen 45 und 74 heraus. Der Untersuchungszeitraum betrug zehn Jahre.
Die Forscher verglichen Depres­sionen mit anderen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankun­gen. Demnach bewirke nur Rauchen und Bluthochdruck ein noch deutlich höheres Risiko, so das Ergebnis der im Fachmagazin Atherosclerosis veröffentlichten Studie.

 
18.04.2017, Bildnachweis: istock/northlightimages